Innungen sind freiwillige Zusammenschlüsse selbstständiger Handwerker einer oder mehrerer Berufsgruppen. Sie sind die Basisorganisation der handwerklichen Selbstverwaltung vor Ort und somit ein wichtiges Forum für den fachlichen Erfahrungsaustausch und die Wahrung gemeinsamer Interessen.

Die rund 90 Mitgliedsinnungen sind für die BAUVERBÄNDE.NRW daher die wichtigsten Partner im Dialog mit der unternehmerischen Basis der mittelständischen Bauunternehmen in Nordrhein-Westfalen. Denn die Innungen wissen genau, wo den bauausführenden Unternehmen in Stadt oder Kreis der Schuh drückt.

Aktuelles

Landesbauordnung: Kleine Bauvorlageberechtigung für Meister hätte Kritik bei Dachgauben erspart

Düsseldorf, 16. Juni 2021. Zur anstehenden Novellierung der Landesbauordnung erklärt der Hauptgeschäftsführer der BAUVERBÄNDE.NRW, Hermann Schulte-Hiltrop: „Bedauerlicherweise sieht der aktuelle Änderungsantrag der Koalitionsfraktionen zur Änderung der Landesbauordnung eine Bauvorlageberechtigung für entsprechend qualifizierte Handwerksmeister-innen und – meister nicht vor. Gerade Meisterinnen und Meister des Maurer- und Betonbauer-Handwerks sowie des Zimmerer-Handwerks verfügen über die notwendige Qualifikation, die es rechtfertigt, eine Bauvorlageberechtigung für Wohngebäude der Gebäudeklassen 1 bis 2 einzuräumen.“, erklärt Schulte-Hiltrop. Aufgrund der umfangreichen Meisterausbildung sind die Meisterinnen und Meister in den genannten Berufen fachlich entsprechend qualifiziert. Insbesondere setzen auch die bundeseinheitlichen Rahmenlehrpläne für das Zimmerer-, und das Maurer-, und Betonbauerhandwerk und die Prüfungsordnungen entsprechende Fähigkeiten und Fertigkeiten voraus. In den Ländern, wo es die Kleine Bauvorlageberechtigung bereits gibt, hat sich diese durchaus bewährt. Die...

Weiterlesen
Zum Seitenanfang