baunrwDüsseldorf, 30. März 2021. Die BAUVERBÄNDE.NRW befürchten im Zusammenhang mit der weltweiten Ausbreitung der Corona-Pandemie Materialengpässe und Preissteigerungen, insbesondere bei Stahl, Holz, wie auch Dämmstoffen. Grund sind die im ersten Halbjahr 2020 infolge des Nachfrageeinbruchs global heruntergefahrenen Produktionskapazitäten, die seit dem starken Anspringen der Konjunktur in China im dritten Quartal, nicht schnell genug wieder hochgefahren werden konnten.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes verzeichnet die Branche gegenüber September 2020 Preiszuwächse bei Holz um ca. 15 - 20 %, bei Dieselkraftstoff um 20 %, bei Mineralölerzeugnissen um 15 % und bei Betonstahl um fast 30 %.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes fordert daher in seiner heutigen Pressemitteilung, auch in Deutschland wieder vermehrt Kies, Sand und Gips abzubauen.

Der Hauptgeschäftsführer der BAUVERBÄNDE.NRW, Hermann Schulte-Hiltrop unterstützt diese Forderung und erklärt:

„Nordrhein-Westfalen ist reich an nichtenergetischen Rohstoffen wie Sand oder Kies. Gleichwohl steht ein Großteil dieser Rohstoffvorkommen bereits heute nur noch eingeschränkt zur Verfügung, da viele dieser Flächen für andere vorrangige Nutzungen überplant sind. Hinzu kommt, dass an Standorten, an denen die Rohstoffe bisher abgebaut werden dürfen, Folgegenehmigungen nur sehr schleppend erteilt werden. Im Ergebnis nimmt daher der Abbau nichtenergetischer Rohstoffe in Nordrhein-Westfalen seit Jahren kontinuierlich ab.“, so Schulte-Hiltrop.

„Bereits infolge der regen Bautätigkeit in der Vergangenheit sind viele Kies- und Sandgruben in Nordrhein-Westfalen an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. Die marktüblichen Signale waren regionale Verknappungen sowie Preissteigerungen. Aufgrund der globalen Engpässe ist nun zu befürchten, dass die Bauwirtschaft doch noch ausgebremst werden könnte, und das obwohl wir über ausreichend Mengen im eigenen Land verfügen. Hier besteht Handlungsbedarf.“, so Schulte-Hiltrop abschließend.

 

Otto Ruediger
Hermann Schulte-Hiltrop

Zum Seitenanfang