startseite_bau_1.jpg
startseite_bau_1.jpg
Sebastian Watermeier (2.v.r.) und Ellen Stock (2.v.l.) waren zu Besuch bei den BAUVERBÄNDEN.NRW

Sebastian Watermeier, baupolitischer Sprecher der SPD, besuchte jetzt gemeinsam mit Ellen Stock, Leiterin des Bauausschusses im Landtag, die BAUVERBÄNDE.NRW im Baugewerbehaus Düsseldorf.

Mit dem gescheiterten Schlichterspruch in den Tarifverhandlungen und dem eklatanten Einbruch an Baugenehmigungen im Wohnungsbau waren die zentralen Themen des Gesprächs bereits gesetzt.
Die SPD-Abgeordneten fragten daher, welche Signale Politik setzen könne, um die Bauwirtschaft bei den aktuellen Herausforderungen zu unterstützen. „Grundsätzlich geht es darum, das Vertrauen in die Zukunft wieder zu stärken“, erklärte Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Baumann. Denn die letzten zwei Jahre waren vor allem von Herausforderungen geprägt: Zinswende, Förderchaos, Inflation und Anhebung des Neubaustandards.

 

Förderung für den EH55-Standard fehlt

"Jetzt ist Politik gefragt, diesen Entwicklungen etwas entgegenzusetzen", so Dr. Baumann. Ein Beibehalten des EH-55-Standarda sei ein erster wichtiger Schritt gewesen, nun braucht es aber noch eine gescheite Förderkulisse für EH-55. Überhaupt sei das Vertrauen in die Verlässlichkeit von staatlichen Förderangeboten stark geschwunden, hier muss nachgebessert werden, indem Fördertöpfe beispielsweise gleich für mehrere Jahre angekündigt werden. Das schaffe wieder Planungssicherheit.

Auch seien die hohen Kaufnebenkosten bei der aktuellen Marktlage kaum zu rechtfertigen. Nordrhein-Westfalen dürfe nicht länger an einer Grunderwerbssteuer von 6,5% festhalten. Sebastian Watermeier betonte, dass mit NRW.Zuschuss Wohneigentum ja ein gezieltes Programm zur Senkung der Grunderwerbssteuer gegeben habe, das aber ausgelaufen sei. Man setze sich dafür ein, daran wieder anzuknüpfen.

 

Dauerthema "Rohstoff-Politik"

Daneben kam auch das Dauerbrenner-Thema Rohstoffpolitik zu Sprache. Ob nun die geplante Abgabe auf Sand und Kies, der sogenannte Degressionspfad oder das fehlende Abfallende für Recyclingmaterial, hier stehe Land vor einer ganzen Reihe ungelöster Probleme. „Wenn es der Politik gelingt, die genannten Punkte aufzugreifen, können unsere Bauunternehmer sich mit einer ganz anderen Zuversicht den aktuellen Herausforderungen stellen.“

Der Besuch von Sebastian Wartermeier reiht sich ein in eine Serie von Gesprächen, die die BAUVERBAENDE.NRW in regelmäßigen Abständen mit Fachpolitikern des Landes Nordrhein-Westfalen führen. Zuvor waren unter anderem bereits Mona Nebaur, Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie sowie stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes NRW, Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW oder Oliver Krischer, Minister für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes, zu Gast im Baugewerbehaus in Düsseldorf.

Aktuelles

Zukunftspreis geht an die Eggersmann-Gruppe: Vorbild in Innovation und Nachhaltigkeit

Zukunftspreis geht an die

Große Ehre für Karlgünter Eggersmann. Der Präsident der BAUVERBÄNDE.NRW wurde mit seinem Unternehmen...

weiter

Besorgniserregende Kürzungen bei Autobahn-Investitionen geplant

Die Autobahnen sind schon jetzt in katastrophalem Zustand. Aber es kommt noch schlimmer.

Die BAUVERBÄNDE.NRW äußern sich mit großer Besorgnis über die geplanten Kürzungen der Investitionen ...

weiter

Die Ausbildung im Blick - die Deutschprüfung vor der Brust

Alfredo und Wiliamo haben ihr vierwöchiges Praktikum erfolgreich absolviert.

Ganz egal ob aus Eritrea, Nigeria oder Guinea. Eckhard Vetter von der „Heinrich Weber Straßen- und T...

weiter

Bauhauptgewerbe: Arbeitgeber-Tarifgemeinschaft stimmt Einigungsvorschlag zu

Der Tarifstreit im Bauhauptgewerbe ist beigelegt

Die Tarifgemeinschaft der Arbeitgeber (Hauptverband der Deutschen Bauindustrie und Zentralverband De...

weiter

Zukunft der Bauwirtschaft: BAUVERBÄNDE.NRW und NRW-FDP im Dialog

Angela Freimuth von der NRW-FDP (2.v.l.) und Dr. Bernhard Baumann (2.v.r.) von den BAUVERBÄNDEN.NRW im Dialog

Im Baugewerbehaus in Düsseldorf begrüßten die BAUVERBÄNDE.NRW in der vergangenen Woche Angela Freimu...

weiter

Bauhauptgewerbe: Tarifparteien erarbeiten Einigungsvorschlag

Ein Einigungsvorschlag im Tarifstreit liegt auf dem Tisch

Die Tarifvertragsparteien der Baubranche (Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, Hauptverband der...

weiter
Zum Seitenanfang
Sitemap - Impressum - Datenschutz